Milos Inselstandort

Die Insel Milos befindet sich ungefähr 85 Seemeilen süd/südöstlich von Piräus. Die Koordinaten von Milos sind 36°44'35'' nördlicher Breite und 24°25'28'' östlicher Länge.

Milos Hafenam

Phone +30.22870.23360 Fax +30 22870 22100

SEGELN UM MILOS

Die See um Milos zu befahren, bietet ein einmaliges Schauspiel von Wasser, Stränden, Küsten und Felsen, dessen der erdgebundene Durchschnittstourist nie ansichtig wird. Die ganze Insel ist schön,im Norden so gut wie im Westen. Alles hängt davon ab, welches Boot man besitzt. Aufgepaßt auf die Unterwasserklippen! Unglücklicherweise gibt es nur wenige Boote zu mieten, die meistens auch nicht für die Distanzen geeignet sind, welche das Befahren der See um die Insel herum mit sich bringt.

Es gibt allerdings Boote, die eine Umschiffung der Insel anbieten (Informationen am Hafen), allerdings nur bei einer Windstärke unter 5 Beaufort. Es wird nachdrücklich empfohlen, jede Verschmutzung des Wassers in der Bucht zu vermeiden, auch weil dies ein besonders sensibles Problem für die Bevölkerung ist, da die häufigen Nord- oder Südwinde alles, was ins Meer geworfen wird, in die Bucht und an die Strände zurückschwemmen. Seit kurzem sind Kläranlagen in Betrieb, so daß das Wasser sehr sauber ist. Vermeiden wir jede Verschmutzung!

LANDUNG

Die Bucht von Adamas ist ein optimaler Landeplatz für Motor- wie für Segelboote. Der kleine Hafen von Pollonia gestattet nur das Anlegen einer beschränkten Zahl von Booten, da die Plätze von Einheimischen und Langzeitmietern besetzt sind. Anlegen ist gratis, außer in Adamas, wo die Gebühren allerdings sehr niedrig sind. Dort ist Platz für etwa 40 Boote von über 10 m, aber ein neuer Landekai ist 2000 fertiggestellt worden, wo auch Wasser (kein Trinkwasser) und Strom verfügbar ist. Zwar gibt es zahlreiche Buchten, wo man ankern kann, aber andere Landeplätze, die dreiseitig geschützt sind, gibt es nicht. Auf offener See gibt es natürlich keine Probleme, und für Schlauchboote ist jede Menge Platz.

GEZEITEN: Im allgemeinen ist das Meeresniveau in den Kykladen stärker durch den Wind als durch die Gezeiten beeinflußt. Der Barometerdruck beeinflußt die Gezeiten hier stärker als anderswo. Aber insgesamt sind die Gezeiten unproblematisch.

SICHT: In den Kykladen ist die Sicht im allgemeinen sehr gut. Im Sommer können allerdings Staubpartikel und Feuchtigkeit die Sicht bis auf 2 Meilen einschränken. Unter bestimmten eher seltenen atmosphärischen Bedingungen kann es Morgennebel geben.

WINDE: Am häufigsten geht Nordwind. Im Juli und August bläst in der Regel der Meltemi, ein Nordwind. Im Sommer sind Südwinde selten, aber da sie bis zu Stärke 8 erreichen können, ankern nur wenige Schiffe und Boote auf der Südseite der Insel. Nordwest-, Südwest- und Südostwinde sind selten. Aufgrund der Form der Landmassen sind mit unvorhersehbaren Winden und mäßigen Strömungen in Küstennähe zu rechnen.

STRÖMUNGEN: Die Strömungen sind nicht stark. Allerdings ist in der Meerenge von Kimolos, vor allem auf der Südseite von Kimolos und in der Nähe des Inselchens von Hagios Ghiorgos, auf Klippen nahe unter der Wasseroberfläche zu achten.

VHF: Auf Kanal 12 antwortet das Hafenamt, das auch einen Wetterdienst anbietet. Kanal 8 wird von den einheimischen Fischern benutzt, während zahlreiche Boote Kanal 10 eingeschaltet haben.

ENTFERNUNGEN VON MILOS ZU ANDEREN INSELN (von Adamas)

Seriphos: 30 Seemeilen - Siphnos: 24 Seemeilen - Kimolos: 13 Seemeilen - Folegandros: 35 Seemeilen.

FISCHFANG

Das Meer um Milos, Kimolos und Poliegos ist äußerst fischreich, und es werden sämtliche Arten von Fischfang praktiziert.

Milos Bootsvermietung

Wenige Segelboote mit Skipper zur Verfügung.

Milos Ausflüge

Fahrten täglich rund um die Insel, von Adamas und Kipo.